PyroPet – Story Behind

Es war ein trauriger Anblick, dem sich die PyroPet-Designerin Thorunn Arnadottir eines Winters in Island gegenüber sah: vor ihren Augen schmolz die Kerze in Form eines fröhlichen Weihnachtsmannes dahin – übrig blieb nur eine skurrile Wachslandschaft. „Das muss auch anders gehen“, dachte sich Thorunn und tüftelte zusammen mit Dan Koval, einem Produktdesigner, an einer Alternative. Die Marke PyroPet war geboren. Ihre Vision: das Abbrennen einer Kerze zu einem wahren „Theater des Makabren“ zu inszenieren. Mit der Katze Kisa war den beiden ein grandioser Prototyp gelungen. Nachdem PyroPet im Jahr 2013 als Kickstarter-Projekt seine ersten Gehversuche machte, ist das Label heute in Concept Stores und Galerien auf der ganzen Welt vertreten. In einer Mischung aus traditionellem Kerzenmacher-Handwerk und dem Zerschneiden von Aluminumblechen in High-Tech-Produktion steht PyroPet für Kerzen der besonderen Art. Im Innern der niedlichen und farbenfrohen Kätzchen, Vögel, Häschen oder Hirschen verbirgt sich ein gruseliges Skelett, das beim Abbrennen zu Tage tritt – und eine fulminante Schatten-Show an die Wand zaubert. 2014 wurden Thorunn und Dan für ihre kreative Idee von PyroPet sogar mit dem Icon Award für das beste Newcomer-Designstudio ausgezeichnet. Der Ur-Typ, die Katze Kisa, ist noch immer das Herzstück der Kollektion. Doch die PyroPet-Familie wird künftig noch um weitere Kerzentiere wachsen, deren wildeste Seite sich erst beim Anzünden offenbart. Wir freuen uns darauf und haben die Feuerzeuge schon gezückt!

Zuletzt angesehen
nach oben