O’Donnell

Endlich ordentliche Drinks für den Halunken in dir! Das Berliner Label O’Donnell lässt den „Moonshine“, selbstgebrannten aus der Zeit der Prohibition, wiederaufleben. Aber keine Sorge, das ist kein Fusel, sondern in höchster Brennkunst hergestellter Genuss. Die Drinks von O’Donnell würde selbst Al Capone trinken! Weiterlesen

O’Donnell hat es faustdick hinter den Ohren

Von 1920 bis 1933 wurde ganz Amerika von der Prohibition im Zaum gehalten. Alkohol herzustellen und zu verkaufen war per Gesetz verboten. Doch die Behörden hatten große Mühen, ihre Regelung durchzusetzen. Was sie als „das ehrenhafte Experiment“ bezeichneten, brachte die Untergrundbewegungen auf Trab. In den Städten wurden sogenannte „Speakeasys“ eröffnet – illegale Kneipen, in denen selbstgebrannte Alkoholika ausgeschenkt wurden. Produziert wurden die schwarzgebrannten Drinks beim sogenannten „Moonshining“. Diesem Begriff entlehnten auch Farmer ihre Bezeichnung „Moonshine“ für eigene heimliche Brennerei-Erzeugnisse. Wer leere Flaschen kaufte, weckte die schlafenden Hunde der Gesetzeshüter – kurzerhand füllten die Farmer ihren Moonshine also in Einmachgläser. Den Vertrieb übernahmen kriminelle Banden, darunter auch die des berühmten Al Capone. Auch der Namensgeber des O’Donnell Moonshine kontrollierte die Ausfuhr von Schwarzgebranntem erheblich. Edward „Spike“ O’Donnell war der Anführer der South Side O’Donnell Gang. Allesamt harte Burschen, die auch vor körperlichen Auseinandersetzungen nicht zurückschreckten. Weil O’Donnell damals schon viel Wert auf Moonshine von deutschstämmigen Produzenten legte, ist es kein Wunder, dass die Reinkarnation des Moonshine aus Deutschland stammt. August Ullrich und Philip Morsink gründteten das StartUp O’Donnell 2014 während ihres Studiums. Heute umfasst das Team sechs kreative Köpfe mit einem Headquarter in Berlin. Von hier aus wird der O’Donnell Moonshine mittlerweile ins ganze Land verschickt – ganz legal und mit vollem Erfolg!

O’Donnell Moonshine: erlaubt ist, was schmeckt

Fünf leckere Sorten bieten die Jungs und Mädels an. Allesamt sind schon pur ein Reingenuss. Aber auch als Zutat leckerer Drinks sind die O’Donnell Moonshines eine Wucht. Der klassische O’Donnell Moonshine ist ein feiner Weizenbrand, während Moonshine „Harte Nuss“, „Bratapfel“ und „Bitter Rose“ hochwertige Liköre voller fruchtiger Aromen und feiner Geschmäcker. Neu im Programm ist auch der O’Donnell Moonshine „High Proof“ – 100 Proof bedeutet 50 Volumenprozent, und mit genau diesen veredelt O’Donnell deinen klassischen Tonic-Drink auf exzellente Weise. Egal, ob beim Feiern mit Freunden oder nach einem anstrengenden Tag: diese Drinks schmecken einfach! Alle Sorten kommen übrigens ins berühmte Mason Jar. Und O’Donnell verwendet dafür keine Kopie, sondern importiert das Original aus den Staaten. Eine Detailliebe, die man auch in den Etiketten und den passenden Ausgießern wiederfindet. So sind die Drinks von O’Donnell nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern auch der Eyecatcher jeder Hausbar und natürlich auch das perfekte Mitbringsel. Edward „Spike“ O’Donnell wäre stolz!

Beende die Durststrecke: O’Donnell Moonshine im BUTIQ Online Shop kaufen

Im BUTIQ Online Store findest du alles, was dein Leben noch schöner macht. Klar, dass da hochwertige Drinks nicht fehlen dürfen, oder? Deswegen bekommst du bei uns auch die leckersten Sorten des O’Donnell Moonshine. Egal, ob den Klassiker oder die leckeren Liköre. Mit nur einem Klick kommt der Drink deiner Wahl zu dir nach Hause. Davon konnten die Gäste in den Speakeasys der 20er-Jahre nur träumen! Tja, früher war eben doch nicht alles besser ...

Interview mit O’Donnell

Wie würdet ihr euer Produkt beschreiben? Was produziert ihr?

Antwort: Wir produzieren vier verschiedene Geschmacksvarianten: Den klaren, im fassgereiften Weizenbrand „Original“ (38% vol.) mit Weizen aus dem Kölner Umland sowie die Liköre „Bitter Rose“ (25% vol.) mit Hagebutte und Holunder sowie „Bratapfel“ (20% vol.) mit Apfel, Zimt, Bittermandel und Vanille und seit einem halben Jahr unsere neueste Sorte, die „Harte Nuss“ (25%vol.), mit kernigem Haselnussgeschmack, verfeinert mit Karamell und abgerundet mit Whiskey-Aroma.

Wann habt ihr damit angefangen? Wann habt ihr gegründet?

Antwort: O’Donnell Moonshine wurde vor mittlerweile drei Jahren gegründet. Im aktuellen Office im schönen Wedding in Berlin sind wir seit 2015 ansässig.

Wie kam es dazu?

Antwort: Die Idee hatte unser Gründer und Geschäftsführer August Ullrich während einer Reise durch Amerika. Umgesetzt wurde diese dann in Deutschland während des Studiums, gemeinsam mit Philip Morsink.

Hattet ihr ursprünglich andere Pläne? Was hättet ihr gemacht, wenn euer Plan nicht aufgegangen wäre?

Antwort: Während Philip nicht wirklich einen Alternativplan gehabt hat, da er nicht ans Scheitern denkt und eher positiv ist, wäre August gerne liberaler Rabbiner an der Ostküste der USA geworden.

Was ist das besondere an eurem Produkt?

Antwort: Zum einen natürlich das außergewöhnliche Design gepaart mit der spannenden Story, zum anderen schmecken uns Produkte auch wirklich gut! :)

Verwendet ihr irgendwelche besonderen Zutaten/Inhaltsstoffe/Materialien für eure Produkte?

Antwort: Besonders ist bereits die Verpackung in den sogenannten Mason Jars. Diese könnte man nach dem Verköstigen des Schnapses auch anderweitig super verwenden, zum Beispiel als Blumenvase oder Aufbewahrungsmöglichkeit. Zu den Zutaten können wir nur sagen, dass die genaue Rezeptur natürlich ein Geheimnis bleibt. :)

Welches euer Produkte ist euer persönliches Lieblingsprodukt?

Antwort: Wir trinken am Liebsten Bratapfel oder Harte Nuss. Ansonsten mischen wir unsere Produkte auch sehr gerne und suchen somit immer nach neuen Möglichkeiten, leckere Cocktails zu erfinden und diese auch unseren Kunden vorzuschlagen.

Welches euer Produkte wird von den Kunden am besten angenommen?

Antwort: Unsere im Dezember 2016 neu veröffentlichte Sorte „Harte Nuss“ wird von allen Kunden definitiv am Besten angenommen.

Was ist das Faszinierende an eurem Beruf?

Antwort: Dass man bei der Arbeit auch Schnaps trinken kann. ;)

Was ist euch als Unternehmer besonders wichtig?

Antwort: Dass alles läuft, wie wir es uns vorstellen und es keine Klagen gibt – dann sind wir auch happy.

Welche Leidenschaft habt ihr neben eurem Job?

Antwort: Neben der größten Leidenschaft, nämlich dem Job, widmet sich Philip seiner zweitgrößten Leidenschaft – dem 1. FC Köln!

Mit wem würdet ihr gerne mal ein Glas trinken? Und warum?

Antwort: Philip würde gerne mit Helmut Schmidt ein Gläschen trinken.

Zuletzt angesehen
nach oben