Frjor

Island ist das Geburtsland von FRJOR. Dabei kommen die Porzellanprodukte aber gar nicht aus dem hohen Norden, sondern aus der Region! Aus simplen Schalen und Tellern (übrigens spülmaschinenfest!) werden schwarzweiße Hingucker, die mit oder ohne Speisen darauf und darin vor allem eines sind: echte Lieblingsstücke. Weiterlesen

Frjor: Inspiriert vom hohen Norden

Island – ein urgewaltiges Naturparadies und Sehnsuchtsort vieler reisefreudiger Europäer. Kein Wunder, gehört die Insel im hohen Norden doch zu den Orten, an denen die glücklichsten Menschen der Erde leben. Und das bei gerade einmal durchschnittlich 3,5 Sonnenstunden pro Jahr. Doch auch auf der Insel der Vulkane und Geysire ist es die positive Lebenseinstellung, die in den meisten nordischen Ländern für eine glückliche Bevölkerung sorgt. Den Spirit dieser Lebenseinstellung konnte auch Anna Becker aus Schwetzingen im Jahr 2013 endlich live erleben. Nachdem die studierte Kommunikationsdesignerin bereits im Jahr 2000 ihr Diplom gemacht hatte, entstand bei ihrer Island-Reise die Idee für ein ganz neues Label. Denn auch, wenn Annas Talente und Vorlieben vielseitig sind, wie etwa die Fotografie, liegt ihr das Design besonders am Herzen. Etwas Bleibendes schaffen, das ist ihr Motor. Mit ihren schwarz-weißen Porzellanprodukten gelingt ihr das spielerisch. Prototyp und erster Erfolg waren die schwarz-weißen Bowls, die mittlerweile sogar zu Sammlerstücken geworden sind. Individualität und ein Auge für harmonische Kompositionen definieren die eigens von Anna entworfenen Muster. Doch bei den Bowls soll es keineswegs bleiben: Anna plant bereits weitere, hochwertige Porzellankreationen, vom Teller über Servierplatten bis hin zu Kaffeetassen, die das Auge und Herz von Designfreunden erfreuen. Schließlich bedeutet das Isländische Wort „Frjor“ auch „kreativ“ und bei einem so benannten Label ist der Name natürlich Programm!

Bowls von Frjor: Eyecatcher auf dem Esstisch

Die Schüssel war einigen Experten zufolge wahrscheinlich das erste Geschirr, das der Mensch überhaupt nutzte. Nachdem die Steinzeit mit der Jagd nach Tieren für das Lagerfeuer einer breiteren Ernährungsweise mit Korn und Hülsenfrüchten gewichen war, aßen einige unserer Vorfahren bereits aus einfachen Lehmschalen. Mit denen haben die edlen Entwürfe des Labels Frjor aber glücklicherweise nur noch sehr wenig gemeinsam. Hier steht das Design im Mittelpunkt und statt holpriger Lehmoberflächen ist glattes und formschönes Porzellan angesagt. Die Muster sind in Schwarz-Weiß gehalten und werden von Anna Becker selbst entworfen. Die geometrischen Formen sind ein wahrer Augenschmaus. Egal, ob für dein morgendliches Müsli, für die Suppe zum Mittag oder den Salat zum Abendessen: in diesen Bowls schmeckt alles doppelt so gut. Du findest, die Schalen sind eigentlich viel zu schön, um daraus zu essen? Kein Problem – als Obstschalen oder einfach nur im Regal sind die Schüssel von Frjor ebenfalls ein Hingucker.

Für Designfans und Schüssel-Löffler: Frjor bei BUTIQ

Als wir die Schalen von Frjor zum ersten Mal sahen, war klar: die müssen wir haben! Das zeitlos-schöne Design und die perfekte Größe der Bowls hat uns sofort überzeugt. Und weil wir von deiner BUTIQ die schönen Dinge im Leben so gerne teilen, haben wir die hübschen Schüsselchen von Frjor jetzt für dich in den BUTIQ Online Shop gepackt. Für dich selbst oder zum Verschenken.

Interview mit Frjor

Wann hast Du damit angefangen? Wann hast Du gegründet?

Antwort: Angefangen und gegründet habe ich 2014.

Wie kam es dazu?

Antwort: 2013 war ich das erste mal in Island - das Land/ seine Natur und die Menschen haben mich sehr inspiriert und auch motiviert etwas eigenes zu schaffen.

Hattest du ursprünglich andere Pläne? Was hättest Du gemacht, wenn Dein Plan nicht aufgegangen wäre?

Antwort: Ich habe Design studiert und 2000 mein Diplom gemacht. Schon immer hatte ich das Bedürfnis täglich etwas Bleibendes zu schaffen. Das Ergebnis ist Medien- und Materialübergreifend. Ob Porzellan, Papier, Stoff oder Fotografie, … ist ganz egal. Meistens zeige ich auch das was passiert ist auf Instagram oder Facebook. Der Plan war schon immer kreativ zu arbeiten. Zukünftig würde ich auch gerne Läden einrichten und in Schaufenstern Geschichten erzählen. Plan B gab es gar nicht.

Wie würdest Du Dein Produkt beschreiben? Was produzierst Du?

Antwort: Mein Produkt ist das Gefühl sich im Alltag mit schönen Dingen zu umgeben.

Was ist das besondere an deinem Produkt?

Antwort: Ich hoffe meine Produkte machen jedem Besitzer Freude. Das ist immer das Ziel. Auch das spielerische Kombinieren ist bei meinen Produkten besonders. Ich entwerfe immer in Produktfamilien, diese können variiert werden. Kombinationen aus Mustern oder jetzt auch neu mit Muster und Farbe. Wenn Menschen mit meinen Produkten spielen, ist das ihr kreativer Prozess.

Verwendest Du irgendwelche besonderen Zutaten/Inhaltsstoffe/Materialien für Deine Produkte?

Antwort: Gute Idee und Inspiration in eine Schüssel geben, eine Prise Erfahrung dazu, verrühren. Einige Zeit beiseite stellen. Dann schauen, ob sich alles gut vermengt hat und abschmecken. Ist der Geschmack nicht so gut, wegwerfen und nochmals beginnen. Ist er gelungen, schnell backen und verteilen.

Welches Deiner Produkte ist Dein persönliches Lieblingsprodukt?

Antwort: Das ist immer anders. Meistens sind es 2 oder 3 Produkte die ich gerne zusammen kombiniert mag.

Welches Deiner Produkte wird von den Kunden am besten angenommen?

Antwort: Die frjor bowls sind nach wie vor sehr begehrt und es gibt mittlerweile Menschen, die sie sammeln. Sie sind mein erstes Produkt und bestimmt auch das Herzstück. Aber auch jedes weitere: Plates, Artprints, Kaffeetassen und Teller sowie die neuen Sommerkissen finden viel Zustimmung. In meinem eigenen Laden in Schwetzingen teste ich oft Produkte in kleinen Auflagen aus.

Was ist das Faszinierende an deinem Beruf?

Antwort: Ideen umsetzten. Neues schaffen. Die Idee als Produkt in der Hand zu halten. Begeisterung mit anderen teilen. Der Zuspruch der Presse ist auch ein sehr schöner Teil meiner Arbeit. So viele namenhafte Zeitschriften haben meine Produkte gezeigt. Das ist wirklich toll.

Was ist Dir als Unternehmer besonders wichtig?

Antwort: Immer vorwärts gehen!

Welche Leidenschaft hast du neben deinem Job?

Antwort: Meine Familie und die Natur, speziell der Wald.

Mit wem würdest du gerne mal ein Glas Wein trinken? Und warum?

Antwort: Da kann ich mich gar nicht entscheiden. Vielleicht mit jemandem der etwas ganz anderes macht und ganz anders lebt.

Zuletzt angesehen
nach oben